Projekt: Paul. Letzter Spieltag.

Dieses Finale hat ungefähr so viel Spaß gemacht wie ein Zahnarzttermin bei einem ausgebildeten Maurer während eines schweren Gewittersturms in einem zweimal ausgemusterten Aeroflot-Jet an der afghanischen Grenze.

Bis zum Spielbeginn hätte ich den Holländern den Titel gegönnt, weil sie ja quasi nebenan wohnen, noch nichts Wichtiges gewonnen haben und weil Robben geschützt gehören. Leider kann das Nebenanwohnen aber nicht über das Danebenbenehmen hinwegtrösten, so dass ich nach dem Arschlochfoul (ist doch so!) von de Jong flugs umschwenkte und fortan den Spaniern meine Aufwartung machte. Und hätten sie den Teil mit der „Wartung“ nicht so dermaßen missverstanden, wäre das Ding vielleicht schon in der regulären Spielzeit geritzt gewesen. So mussten wir 116 Minuten des Hauens und Stechens ertragen, bis endlich das erlösende Tor fiel.

Nun ist also Spanien Weltmeister. Meinetwegen. Besser die als der Kickboxtrupp in orange. Und das wirklich Gute ist: Ein kleines Land südlich von Deutschland darf an diesem Abend noch ein bisschen stolzer auf sich sein….

Niederlande gegen Spanien

Null : Eins

Und das war alles, was ich dazu zu sagen habe….

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für die, meiner Meinung nach, besten WM-Kommentare der letzten Wochen!
    Besser konnte man durch diese WM nicht begleitet werden!
    Auf ein Neues 2012.

    Antworten

    • Mellcolm

      Aber das brauchen Sie doch auch gar nicht. Ich habe nicht vor, Sie mit diesen wildgewordenen Horden auch nur eine Sekunde alleine zu lassen. Wie könnte ich?!

      Antworten

    • Mellcolm

      Nun haben Sie mich ohne mit der Wimper zu zucken meines bestgehüteten Geheimnisses beraubt. Ich hocke nämlich heimlich in anderer Leuts Köpfen herum und borge mir Ideen aus. Irgendwie muss ich ja auch über die Runden kommen…..

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


× 6 = 24