Projekt: Es ist schon ein (Schweizer) Kreuz. Fünfzehnter Spieltag.

Wenigstens ein einziges Spiel dufte Afrikas eigentlich beste Mannschaft bei dieser WM noch gewinnen. Zwar nur gegen Nordkorea. Und leider ohne Chance auf einen Einzug ins Achtelfinale, aber das sind in solch einer Situation kleine und wenig wichtige Details. Die Nordkoreaner dürften ihrerseits froh gewesen sein, dass sie in diesem Spiel „nur“ drei Treffer kassierten.

Nordkorea gegen Elfenbeinküste

Null : Drei

In der zweiten Partie der Gruppe G trafen Portugal und Brasilien aufeinander und langweilten mit ihrem tor- und ereignislosen Spiel sich selbst und die Fans gleichermaßen. Nachdem für Beide der Einzug ins Achtelfinale schon vor dem Spiel feststand hatte man sich offensichtlich zum gemeinsamen Rumklickern entschieden. (Zeit Online liefert hierzu einen ganz bezaubernden Spielbericht, den ich unbedingt mal erwähnen wollte.)

Portugal gegen Brasilien

Null : Null

Eher erwartungsgemäß verhielten sich die Spanier im Spiel gegen Chile: Sie gewannen. Die Chilenen entschlossen sich dementsprechend ganz konsequent dazu, das Spiel zu verlieren. Kurz: Es herrschte Einigkeit auf dem Platz.

Chile gegen Spanien

Eins : Zwei

Auch bei den Schweizern und Hondurern war man sich einig. Dort konzentrierte man sich aber vor allem darauf, beim guten alten Anstarrspiel nicht zu verlieren anstatt Tore zu schießen. Gewonnen haben beide. Verloren haben beide. Eine Schande, wo man den Schweizern nach dem Überraschungssieg gegen Spanien doch endlich mal etwas hätte gönnen mögen.

Schweiz gegen Honduras

Null : Null

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 + = 4