Projekt: Wenn Pfeifen pfeifen. Elfter Spieltag.

Es gibt Spiele, in den fallen so viele Tore, dass es am Ende fast ein bisschen lästig wird. Die Partie von Portugal gegen Nordkorea war so ein Spiel. Da hatte uns das Team von Portugal fast eine ganze Halbzeit glauben lassen, dass es mit dem erzielten ersten Tor durchaus zufrieden sei, um dann in der zweiten Hälfte einen Torschuss nach dem nächsten auf den völlig eingeschüchterten nordkoreanischen Torhüter abzufeuern. Das großangelegte mit-Kanonen-auf-Spatzen-Schießen schönte vielleicht die portugiesische Torstatistik, dem Spiel entzog das Geballere leider den ohnehin kaum vorhandenen Charme.

Portugal gegen Nordkorea

Sieben : Null

Weil doch aus Gründen ein großes Stück meines kleinen Herzens für die Schweiz schlägt, fieberte ich (im Rahmen dessen, was im gesunden Zustand so drin ist) dem zweiten Spiel des Tages entgegen. Sehr zu meinem Unbill hatten auch die Chilenen und Schweizer in der Schiedsrichterlotterie eine Niete gezogen, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ein Spieler der einen oder der anderen Mannschaft wegen zu freundlichen Grüßens, zu offensiven Lächelns oder einfach nur wegen Fußballspielens vom Platz gestellt würde. Leider traf es die Schweizer, die sich aber trotz diese Beschneidung ihrer Spielstärke bis zur 75. Minute wacker, wenn auch nicht brillant schlugen. Das unvermeidliche Tor der Chilenen erwies sich unglücklicherweise als unvermeidlich. Insbesondere da der Schiedsrichter zu weit abseits des involvierten Abseits stand, um es pfeifen zu wollen. Zu zehnt schafften es die tapferen Helveten leider auch nicht mehr, das Ruder noch einmal herum zu reißen.

Chile gegen Schweiz

Eins : Null

Den Spaniern konnte es im Spiel gegen Honduras doch nicht einfach nur ums Gewinnen gehen. Die wirkliche Herausforderung war, den Hondurern mehr Tore einzuverleiben als die Portugiesen es bei den Nordkoreanern vermocht hatten. Das kann man von der derzeit besten Mannschaft der Welt (habe ich irgendwo gelesen) mal mindestens erwarten. Zwei mickrige, wenn auch schöne Tore kamen am Ende dabei heraus – aber ein Weltklassefußballspiel mit allem Schnick-Schnack darf ruhig ein bisschen üppiger ausfallen. Ich meine, man hat ja auch eine Erwartungshaltung, die bedient werden will…

Spanien gegen Honduras

Zwei : Null

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


× 6 = 36