Projekt: Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. Siebter Spieltag.

Immerhin.

Der zweite Spieltag (mit dieser kalenderverachtenden Fußballerterminologie werde ich mich nie anfreunden können) scheint der Weltmeisterschaft gut zu tun. Endlich geht was. Und da jetzt was auf dem Spielfeld geht, muss man sich nicht mehr so sehr damit beschäftigen sich über das Drumherum aufzuregen. Die Vuvuzelas sind leiser geworden oder die Spiele lauter.

Zunächst mal haben die Argentinier den Südkoreanern einen gehörigen Schrecken eingejagt. Denn gegen die spritzigen Südamerikaner hatten die devot defensiven Asiaten nicht den Hauch einer Chance. Es versteht sich von selbst, dass Maradonas Goldjunge („Ich habe Messi“) bei allen vier Toren irgendwo die Zehen im Spiel hatte.

Argentinien gegen Südkorea

Vier : Eins

Mittags hatte ich mit der netten Wirtin vom Kreta-Grill noch über die vermeintliche Chancenlosigkeit der Griechen geunkt – sie hatte sich bereits darauf eingestellt, für den Rest der WM leidenschaftlicher Deutschland-Fan zu sein – da stellen Ottos hellenische Mannsbilder alles auf den Kopf und holen den Sieg gegen die favorisierten und vor allem in der ersten Halbzeit über weite Strecken besseren Nigerianer. Für die Griechen ist das der erste Sieg in einem Weltmeisterschaftsspiel überhaupt!

Griechenland gegen Nigeria

Zwei : Eins

Dem Abendspiel widme ich mich unter normalen Umständen immer sehr intensiv. Denn: Es findet am Abend statt, was es gegenüber den tagsüber-Spielen in einen deutlichen Vorteil bringt. Heute war ich allerdings ein wenig enttäuscht, als ich sah, dass heute „nur“ Frankreich gegen Mexiko spielen würde. Ein haushoher Sieg der Franzosen war so sicher wie das Amen in der Kirche. Aber heute nahmen eher die Mexikaner die Franzosen ins Gebet und das sichere Amen war für Les Bleus zu keiner Zeit in Sicht. Es war nicht mal Glück, dass die Mexikaner zwei Treffer ins französische Tor setzten und ohne Gegentor aus dem Spiel gingen – die Mexikaner haben mit Einsatzbereitschaft und Leidenschaft gewonnen. Die Franzosen hatten Beides wohl in der Kabine vergessen.

Frankreich gegen Mexiko

Null : Zwei

Die Favoriten sind vom Ausscheiden bedroht während die Außenseiter reihenweise zaubern. Diese seltsame WM beginnt mir zu gefallen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


4 − 3 =