Von Zuggereistem und anderen Bahnalitäten

Gestern sagte ich noch, ich könne doch nicht andauernd über Zugfahrten schreiben. Heute weiß ich es besser. Wenn es nicht die Zugfahrten gäbe, was vermöchte einen sonst stets aufs Neue inspirieren? Große und kleine Gefühle. Im Zug findet man sie alle hübsch nebeneinander in Zweiernischen.

Zur ersten Bahnalität.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


× 2 = 16