Schlagwort-Archiv: Spanien

Projekt: Paul. Letzter Spieltag.

Dieses Finale hat ungefähr so viel Spaß gemacht wie ein Zahnarzttermin bei einem ausgebildeten Maurer während eines schweren Gewittersturms in einem zweimal ausgemusterten Aeroflot-Jet an der afghanischen Grenze.

Bis zum Spielbeginn hätte ich den Holländern den Titel gegönnt, weil sie ja quasi nebenan wohnen, noch nichts Wichtiges gewonnen haben und weil Robben geschützt gehören. Leider kann das Nebenanwohnen aber nicht über das Danebenbenehmen hinwegtrösten, so dass ich nach dem Arschlochfoul (ist doch so!) von de Jong flugs umschwenkte und fortan den Spaniern meine Aufwartung machte. Und hätten sie den Teil mit der „Wartung“ nicht so dermaßen missverstanden, wäre das Ding vielleicht schon in der regulären Spielzeit geritzt gewesen. So mussten wir 116 Minuten des Hauens und Stechens ertragen, bis endlich das erlösende Tor fiel. Weiterlesen

Projekt: Wir sind Weltmeister. Irgendwann. Dreiundzwanzigster Spieltag.

Das Tal der Tränen liegt irgendwo hinter dem Kap der guten Hoffnung. Dorthin war ich ein paar Tage verreist. Es ist ein trostloses, ein tiefes Tal. Ist man einmal drin, hat man große Mühe wieder herauszukommen. Es war ein ziemliches Gedränge im Tal der Tränen. Halb Deutschland tummelte sich dort. Vereint in ein und demselben leeren Gesichtsausdruck. Verloren. Rausgeflogen. Ausgeträumt. Weiterlesen

Projekt: Wir sind Halbfinale. Einundzwanzigster Spieltag.

Prolog: 1954, 1974, 1990, … Wäre das ein Intelligenztest und ich müsste die Zahlenreihe fortsetzen, dann wüsste ich genau, was da zu stehen hat. Mehr sag‘ ich dazu ohne meinen Anwalt nicht.

Angesichts dessen, was sich da neuerdings auf den deutsch bespielten Fußballplätzen Südafrikas abspielt, komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. In der Vorrunde fing es mit Australien ja schon so komisch an, aber die Spiele gegen Serbien und gegen Ghana holten uns dann alle wieder halbwegs in die Realität zurück. Weiterlesen

Projekt: Es ist schon ein (Schweizer) Kreuz. Fünfzehnter Spieltag.

Wenigstens ein einziges Spiel dufte Afrikas eigentlich beste Mannschaft bei dieser WM noch gewinnen. Zwar nur gegen Nordkorea. Und leider ohne Chance auf einen Einzug ins Achtelfinale, aber das sind in solch einer Situation kleine und wenig wichtige Details. Die Nordkoreaner dürften ihrerseits froh gewesen sein, dass sie in diesem Spiel „nur“ drei Treffer kassierten.

Nordkorea gegen Elfenbeinküste

Null : Drei

In der zweiten Partie der Gruppe G trafen Portugal und Brasilien aufeinander und langweilten mit ihrem tor- und ereignislosen Spiel sich selbst und die Fans gleichermaßen. Nachdem für Beide der Einzug ins Achtelfinale schon vor dem Spiel feststand hatte man sich offensichtlich zum gemeinsamen Rumklickern entschieden. (Zeit Online liefert hierzu einen ganz bezaubernden Spielbericht, den ich unbedingt mal erwähnen wollte.)

Portugal gegen Brasilien

Null : Null

Eher erwartungsgemäß verhielten sich die Spanier im Spiel gegen Chile: Sie gewannen. Die Chilenen entschlossen sich dementsprechend ganz konsequent dazu, das Spiel zu verlieren. Kurz: Es herrschte Einigkeit auf dem Platz.

Chile gegen Spanien

Eins : Zwei

Auch bei den Schweizern und Hondurern war man sich einig. Dort konzentrierte man sich aber vor allem darauf, beim guten alten Anstarrspiel nicht zu verlieren anstatt Tore zu schießen. Gewonnen haben beide. Verloren haben beide. Eine Schande, wo man den Schweizern nach dem Überraschungssieg gegen Spanien doch endlich mal etwas hätte gönnen mögen.

Schweiz gegen Honduras

Null : Null

Projekt: Wenn Pfeifen pfeifen. Elfter Spieltag.

Es gibt Spiele, in den fallen so viele Tore, dass es am Ende fast ein bisschen lästig wird. Die Partie von Portugal gegen Nordkorea war so ein Spiel. Da hatte uns das Team von Portugal fast eine ganze Halbzeit glauben lassen, dass es mit dem erzielten ersten Tor durchaus zufrieden sei, um dann in der zweiten Hälfte einen Torschuss nach dem nächsten auf den völlig eingeschüchterten nordkoreanischen Torhüter abzufeuern. Das großangelegte mit-Kanonen-auf-Spatzen-Schießen schönte vielleicht die portugiesische Torstatistik, dem Spiel entzog das Geballere leider den ohnehin kaum vorhandenen Charme. Weiterlesen

Projekt: Wir können auch mit Schweinis Schnupfen. Sechster Spieltag.

Ich kann heute unmöglich viel Zeit damit verlieren über irgendsoein daher gelaufenes Honduras-gegen-Chile-Spiel zu schreiben, das ich nicht mal angesehen habe. Es sei den Chilenen aber von Herzen gegönnt, dass sie seit 1962 das erste Mal bei einer WM ein Spiel gewonnen haben. Damit haben sie schließlich mehr erreicht als Generationen von Teams vor ihnen.
Weiterlesen