Mellcolms Sommerfrische, Teil V: Ein Kaiserschmarrn für sechs

Seilbahn

29.05.2011, Schatzerhütte – Plose Hütte – Rossalm – Schatzerhütte

Ausgeschlafen brachen wir erneut über den üppig gedeckten Frühstückstisch herein, gierig, als würde es kein Morgen geben. Nachdem dutzende eigener und zusammengeklauter Brotscheiben sicher den anwesenden Mägen verstaut worden waren, konnte es mit der zweiten Wanderung losgehen. Die Voraussetzungen hätten besser nicht sein können: Der Schnee schien so gut wie Geschichte zu sein und diesmal hatten wir sogar die Wanderkarte eingepackt, die uns dann auch bereits an der ersten Weggabelung vor einem ausgewachsenen Irrtum bewahrte.

Seilbahn Weiterlesen

Mellcolms Sommerfrische, Teil II: Von Böcken und Kartoffeln

Hunger

27. Mai 2011, am Abend auf der Hütte

Es geht ja nichts über das Gefühl des Ankommens. Und so waren auch wir mehr als zufrieden mit uns, als wir die weite Anreise aus der Schweiz und aus etwaigen, nicht wesentlichen Nachbarstaaten der Schweiz schadlos und weitestgehend (i.e. zu 83,3%) trockenen Fußes überstanden hatten. Oben (2004 m) angekommen wurden wir vom freundlichen Hüttenwirt und dessen nicht minder freundlicher Hüttenmannschaft bereits erwartet und binnen Sekunden in zwei Luxuschalets verfrachtet.

Hunger Weiterlesen

Von einer die auszog, den Winter das Fürchten zu lehren

Ich kann keinen Schnee mehr sehen. Keinen Pulverschnee. Keinen Feuchtschnee. Keinen Sulz. Und schon gar keinen Schneematsch.

Winter, Du alte Schneeschleuder, Du verlangst einem wirklich einiges ab. Ich meine – von mir aus kannst Du Dich gerne von Mitte November bis Mitte Februar in unseren Gefilden herumtreiben und dort wirklich alles geben. Aber irgendwann ist Schluss mit lustig. Und zwar spätestens jetzt. Wo kämen wir denn hin, wenn hier jeder machen würde, was er will?

Du kannst einpacken, Väterchen Frost. Und Deinen Schnee nehmen. Und Deinen kalten Wind. Die fiesen Salzringe auf den Schuhen. Den verdammten Split, der bei jedem Schritt unter den Füßen knarrt und mit dem man wenn man nicht aufpasst oder von Natur aus bösartig ist noch jeden Parkettboden ruiniert hat. Und diese verdammten Dreckpfützen, die man überall hinterlässt. Weiterlesen