Mellcolm im Wanderland, Teil IV: Von Adelboden über Lenk zurück nach Belp

Nachdem wir am Vorabend pizza- und süßkrambefüllt in luftiger Hochbetthöhe erneut pfeilschnell in den Schlaf geschossen waren, erwachten wir noch vor dem ersten Hahnenschrei voller Tatendrang und erstaunlich hungrig. Nach porentiefer Katzenwäsche stiegen wir in Pantoffeln die Steige hinunter in Ruth und Peters gemütlichen Frühstücksraum, wo selbige uns bereits mit frischem Kaffee, selbst gemachter Marmelade (Aprikose-Lavendel und Rhabarber-Banane-Vanille) und derlei Köstlichkeiten erwarteten.

Fruehstueck
Weiterlesen

Mellcolm im Wanderland, Teil III: Von Kandersteg (Ogi-Wil) nach Adelboden (Adubode)

Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen. Nach zwei Nächten in der freundlichen Obhut von Herrn Bates war es für uns an der Zeit, die Lodge unseres Vertrauens zu verlassen und in vielerlei Hinsicht neue Wege zu gehen. Nach dem zweiten 5-Sterne-Frühstück, schnürten wir unser Päckchen, beglichen brav unsere Rechnung und zogen von dannen. Herr Bates schmeißt die gesamte Lodge alleine mit seiner Frau und kann naturgemäß nicht gleichzeitig den Pool säubern, Betten beziehen, das Frühstück zubereiten und Gäste ein- und auschecken. Wenn er also mal keine Zeit hat, persönlich von seinen Gästen Abschied zu nehmen, vertritt ihn ein außen am Rezeptionsbüro angebrachter Briefkasten, in den man die Gebühr für Kost und Logis auch einfach einwerfen kann – einen Namen oder eine Zimmernummer muss man dazu nicht angeben. Am Ende wird schon alles irgendwie stimmen.

Wegweiser

Weiterlesen